Ausblick auf The Walking Dead Staffel 6

Weitgehend Spoiler-Frei.

Die Spannung steigt! Es dauert nicht mehr lange und die erfolgreiche TV-Serie „The Walking Dead“ kehrt endlich mit neuen Folgen der Season 6 ins Fernsehen zurück. Das wird auch Zeit, schließlich haben uns die letzten Folgen mit einigen offenen Fragen zurückgelassen.

Wer sind die geheimnisvollen "Wolves"?

Allen voran dürfte für viele von euch besonders die Frage interessant sein, wie Rick Grimes‘ alter Freund Morgan es geschafft hat, trotz beeindruckender Kampfqualitäten mit einem Stock allein zu überleben. Mit der Wiedereinführung seines Charakters kamen außerdem die sogenannten „Wolves“ auf den Plan. Als Kennzeichnung hat sich die Maske der herausragenden TV-Serie für die neuen Bösewichte ein markantes „W“ auf der Stirn ausgedacht. Doch was will diese Gruppe wirklich und wie böse können Menschen während der Apokalypse umringt von lauter Zombies eigentlich werden?

Natürlich wünschen wir unseren Helden Rick Grimes, Daryl Dixon, Michonne, Glenn, Maggie und Co. endlich eine Ruhepause. Was haben wir uns für sie gefreut, als sie nach Gefängnis und Terminus endlich in Alexandria ankamen, um dort fürs Erste scheinbar sicher vor den Zombies zu sein. Doch wie wir aus den vorangegangenen Staffeln der TV-Serie ja bereits mehrfach lernen durften: Keine Verschnaufpause ist von langer Dauer. Wie sicher es in Alexandria also wirklich ist (oder eben auch nicht), ist ebenfalls eine spannende Frage, die Season 6 uns schon in der ersten Hälfte eindrucksvoll beantwortet.

Wie steht es um Ricks Geisteszustand?

Im Rückblick auf die Season 3 und 4, in der der Governor wie im Wahn in und außerhalb von Woodbury Menschen und Beißer gleichermaßen getötet hat, wissen wir, dass Grausamkeiten unter Menschen zum Überlebenskampf dazugehören. Es sind schon längst nicht die Beißer allein, die eine Bedrohung für die Gruppe rund um Maggie und Glenn darstellen. Wir müssen uns auch Sorgen um Rick machen. Sein Ausraster zum Staffelfinale ist vielleicht keine große Überraschung gewesen, zeigt aber durchaus, in welcher Verfassung er sich befindet. Wird er als Anführer weiterhin für die anderen da sein können?

Trotz der Zombies: Menschlichkeit steht im Vordergrund

Die Geschichte rund um Father Gabriel sowie der durch Eugenes Lüge entstandene Konflikt zwischen ihm und Abraham und die Differenzen zwischen Glenn und Nicholas bergen viel Potential, um die kommende Staffel weniger blutig zu gestalten. Wir dürfen uns wohl darauf einstellen, mehr über die einzelnen Charaktere zu erfahren, Alexandria besser kennenzulernen. Schließlich erwarten uns hier jede Menge neuer Figuren, die im Laufe des Geschehens sicher Beziehungen zu dem ein oder anderen bereits bekannten Charakter aufbauen werden. Auf diese Weise werden wir sehen, dass auch während der Zombie-Apokalypse Menschlichkeit weiterhin wichtig ist – wofür lohnt es sich schließlich sonst, tagtäglich gegen die Untoten zu kämpfen? Und mal ganz ehrlich – immer nur kämpfen wird auf Dauer ja auch langweilig. Es wird Zeit für Emotionen!

Auch wenn es wahrscheinlich weniger blutige Szenen geben wird – die gezeigten Sequenzen, in denen die Zombies ihr Unwesen treiben, werden wie gewohnt durch eine perfekte Zusammenarbeit von Maske und Kostüm zu überzeugen wissen!

Von euch haben sicher viele die Spin-Off-Serie „Fear the Walking Dead“ angesehen, als Überbrückung bis zu den neuen Folgen von „The Walking Dead“ war sie ja auch wirklich super. Aber mal ganz ehrlich: Wurden hier wirklich Fragen beantwortet, die wir uns seit Beginn der Serie stellen? Wo kommen die Beißer denn nun eigentlich her? Was hat diese Katastrophe ausgelöst? So ganz im Klaren sind wir immer noch nicht. Deshalb bin ich gespannt, was uns die weiteren Geschichten rund um Rick Grimes und seine Familie in Zukunft erzählen werden!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.